Wohnhausbrand im Ortsgebiet als Übungsannahme

Wohnhausbrand im Ortsgebiet als Übungsannahme

Bei der Monatsübung im September, stand ein Wohnhausbrand am Übungsplan. Es musste eine vermisste Person aus einer stark verrauchten Wohnung geborgen werden. Anschließend war der Brandherd zu löschen und das Haus wurde belüftet. Nach dem vermeintlich beendeten Atemschutzeinsatz, tauchte plötzlich eine Person an einem Fenster im Obergeschoß des Brandobjektes auf. Dieser wurde schließlich bei der Flucht aus ihrem Zimmer ins Freie geholfen. Daraufhin gab der Übungsleiter den Befehl „Übungsende“.